SOCIAL MEDIA Wüste Deutschland – 3 Fragen vor der Live Schaltung

Social hier Social da, überall hört man in letzter Zeit „Wir brauchen einen Facebook und oder Twitter Account.

Doch was die Leute egal ob Klein-, Mittelständler oder Aktiengesellschaft dabei vergessen, Social ist wie eine Katze. Am Anfang finden sie alle süß und am Ende macht sie nicht in das Katzenklo, sondern auf den guten Perser.

Was ich damit sagen will, wenn ich mich dafür entscheide  Social-Kanäle wie Twitter auf zu machen, dann muss ich auch bereit sein, entweder selber mehrere Stunden am Tag dafür zu opfern oder aber ich stelle jemanden ein. Auch eine Agentur kann da nicht wirklich weiterhelfen. Denn diese betreuen den Kanal nicht ausschließlich, sondern haben auch noch andere Kunden. Zudem muss man bei einer Agentur auch damit rechnen, dass der Mitarbeiter nicht über die Kunden oder das Unternehmen Bescheid weiß und damit möglicherweise der Sache mehr Schaden hinzufügt als es Nutzen bringt.

Der Betreiber des Kanals sollte Sich nach meiner Erfahrung drei Fragen stellen

  • ist meine Zielgruppe auf dem Medium
  • welche Ziele möchte ich damit verfolgen
  • kann ich oder eine von mir beauftragte Person/Agentur jederzeit (innerhalb von 1-2h) reagieren auf Posts / Tweets

Ich beantworte also erst die Fragen, bevor ich vorschnell einen Kanal öffne und später meine Entscheidung bereue.

Ich will euch an der Stelle mal zwei Beispiele von Twitter Kanälen zeigen

Im Rahmen des WordPress Camp war ich vom 16-17.04 in Nürnberg. Im Vorfeld wollte ich mich über den Twitter Kanal vom Airport über die An- und Abreise Möglichkeiten informieren. Also habe ich den Flughafen angetweetet mit meiner Frage und bekam keine Antwort. Nach kurzer Analyse des Kanals stellte ich fest, hier wird nur 1-2-mal im Quartal getweetet und nicht auf Anfragen reagiert. Der Kanal ist also tot.

Jetzt das Gegenteil vom Flughafen Berlin, beide Airports TXL wie SXF laufen über einen Kanal. Wenn ich hier Fragen habe oder auf Posts reagiere, dann wird mir innerhalb einer akzeptablen Zeit geantwortet.

Beide Airport Kanäle  werden unterschiedlich genutzt und damit erkennt man also auch, wer Social Media für sich richtig nutzt und wer einfach nur einen Kanal aufmacht und sagt, so jetzt hab ich einen und habe damit mein Soll erfüllt.

Fazit

Was ich am Ende sagen möchte, vor allem an die zahlreichen Agenturen hier im Lande, hört auf, den Mittelständlern Social Kanäle aufzuschwatzen. Ihr helft euch und den Unternehmer überhaupt nicht. Beratet die Unternehmer und ratet ihnen im Zweifel davon ab. Und an diejenigen, die in Unternehmen die Entscheidung selber treffen wollen: Beantwortet die 3 Fragen und wenn alle „3 Lampen grün“ sind, dann schaut euch ein paar gute Beispiele der großen Player an und macht ein paar Sachen für den Anfang nach. Aber nicht nur copy and paste ;).